Zum Hauptinhalt springen
Facharztweiterbildung
Kinder- und Jugendpsychiatrie //Kinder- und Jugendpsychiatrie //

Die Weiterbildung

Alle unsere Klinikdirektoren der Vitos Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie verfügen über die volle Weiterbildungsermächtigung. Sie bieten strukturierte Inhouse Curricula. Das ermöglicht Ihnen die Weiterbildung in dem dafür vorgesehenen Zeitraum, während Sie bei Vitos tätig sind. Darüber hinaus können Sie auch gerne an den Veranstaltungen unserer Vitos Akademie teilnehmen oder externe Fortbildungen besuchen.

Hier erzählt Dr. Christoph Andreis von seiner Arbeit als Kinder- und Jugendpsychiater.

Rahmenbedingungen

Wollen Sie den Facharzttitel für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie erwerben, erwartet Sie eine spannende fünfjährige Weiterbildungszeit. Bis zu 30 Monate können Sie dabei im ambulanten Bereich arbeiten.

Während Ihrer Weiterbildung arbeiten Sie zwölf Monate in der Kinder- und Jugendmedizin, der Neurologie, der Psychiatrie und Psychotherapie und/oder der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie. Davon können sechs Monate in der Neuropädiatrie angerechnet werden.

Unsere Weiterbildungsveranstaltungen orientieren sich an dem in der Weiterbildungsordnung für Ärztinnen und Ärzte in Hessen geforderten Zeitrahmen.

Während der Weiterbildung vermitteln wir Ihnen folgende Inhalte:

 

  • allgemeine und spezielle Psychopathologie einschließlich der biographischen Anamneseerhebung
  • Verhaltensbeobachtung und Explorationstechnik
  • Abklärung und Gewichtung der Entstehungsbedingungen psychischer Erkrankungen und Störungen im Kindes- und Jugendalter einschließlich der Aufstellung eines Behandlungsplanes
  • (entwicklungs-)neurologische Untersuchungsmethoden
  • psychodiagnostische Testverfahren
  • Früherkennung, Krankheitsverhütung, Rückfallverhütung und Verhütung unerwünschter Therapieeffekte
  • Krankheitslehre und Differentialdiagnostik psychosomatischer, psychiatrischer und neurologischer Krankheitsbilder
  • sozialpsychiatrische diagnostische und therapeutische Maßnahmen
  • wissenschaftlich psychotherapeutische Verfahren
  • Indikationsstellung und Technik der Übungsbehandlung, z. B. funktionelle Entwicklungstherapie, systematische sensomotorische Übungsbehandlung, insbesondere heilpädagogische, sprachtherapeutische, ergotherapeutische,
    bewegungstherapeutische und krankengymnastische Maßnahmen, sowie indirekte kinder- und jugendpsychiatrische Behandlung durch Verhaltensmodifikationen von Bezugspersonen
  • Indikationsstellung und Methodik neuroradiologischer und elektrophysiologischer Verfahren einschließlich der Beurteilung und der Einordnung in das Krankheitsbild
  • Zusatz-Weiterbildung Suchtmedizinische Grundversorgung als integraler Bestandteil der Facharztkompetenz einschließlich der Substitutionsbehandlung
    bei Opiatabhängigkeit
  • Krankheitslehre neurologischer Krankheitsbilder, Diagnostik und Therapie von Schmerzsyndromen, neurophysiologische und neuropathologische Grundlagen kinder- und jugendpsychiatrischer Erkrankungen
  • Methodik und Technik der neurologischen Anamnese
  • Methodik und Technik der neurologischen Untersuchung
  • Indikationsstellung, Durchführung und Beurteilung neurophysiologischer und neuropsychologischer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden
  • Indikationsstellung, Durchführung und Bewertung der Elektroenzephalographie sowie evozierte Potentiale
  • Grundlagen der Somato- und Pharmakotherapie neurologischer Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters
  • Behandlung psychischer Krankheiten und Störungen mit der Definition von Behandlungszielen, der Indikationsstellung für verschiedene Behandlungsverfahren einschließlich Anwendungstechnik und Erfolgskontrolle sowie der Festlegung eines Behandlungsplanes, dabei sind insbesondere somato-, sozio- und psychotherapeutische Verfahren unter Einbeziehung der Bezugspersonen zu berücksichtigen
  • sozialpsychiatrische Behandlung und Rehabilitation unter Berücksichtigung extramuraler, komplementärer Versorgungsstrukturen, der Kooperation mit Jugendhilfe, Sozialhilfe und Schule
  • Diagnostik und Therapie bei geistiger Behinderung
  • 60 supervidierte und dokumentierte Erstuntersuchungen unter Berücksichtigung biologisch-somatischer, psychologischer, psychodynamischer und sozialpsychiatrischer Gesichtspunkte und unter Beachtung einer diagnostischen Klassifikation und der Einbeziehung symptomatischer Erscheinungsformen sowie familiärer, epidemiologischer, schichtenspezifischer und transkultureller Gesichtspunkte
  • 10 Stunden Seminar zur standardisierten Diagnostik
  • Methodik psychologischer Testverfahren und der Beurteilung psychologischer und psychopathologischer Befunderhebung in der Entwicklungs- , Leistungs- und Persönlichkeitsdiagnostik (Durchführung von je 10 Tests)
  • Methodik neuropsychologischer Verfahren einschließlich Fremd- und Selbstbeurteilungsskalen
  • 40 Stunden Fallseminar über Kontraindikation und Indikation medikamentöser Behandlungen und anderer somatischer Therapieverfahren in Wechselwirkung mit
    der Psycho- und Soziotherapie einschließlich praktischer Anwendungen
  • Gutachten zu Fragestellungen aus den Bereichen der Straf-, Zivil-, Sozial- und freiwilligen Gerichtsbarkeit, insbesondere nach dem Jugendhilferecht, Sozialhilferecht, Familienrecht und Strafrecht
  • Durchführung der Befundung und Dokumentation von 20 abgeschlossenen Therapien unter kontinuierlicher Supervision einschließlich des störungsspezifischen psychotherapeutischen Anteils der Behandlung und sozialpsychiatrischer Behandlungsformen bei komplexen psychischen Störungsbildern
  • Durchführung von Befundung und Dokumentation von 20 abgeschlossenen Therapien in der Gruppe unter kontinuierlicher Supervision und unter Berücksichtigung störungsspezifischer Anteile bei komplexen psychischen Störungsbildern

 

  • 100 Stunden Seminarweiterbildung, Kurse, Praktika und Fallseminare über theoretische Grundlagen der Psychotherapie, insbesondere allgemeine spezielle Neurosenlehre, Entwicklungspsychologie und Entwicklungspsychopathologie sowie der Theorie und Methodik der Verhaltenstherapie, Theorie und Therapie in der Psychosomatik
  • Kenntnisse in Therapien unter Einschluss der Bezugspersonen, davon 5 Doppelstunden Familientherapie, 10 Behandlungsstunden Krisenintervention unter Supervision und 8 Behandlungsstunden supportive Psychotherapie unter Supervision
  • 16 Doppelstunden autogenes Training oder progressive Muskelentspannung oder Hypnose
  • 10 Stunden Seminar und 6 Behandlungen unter Supervision in Kriseninterventionen, supportive Verfahren und Beratung
  • 10 Stunden Seminar in psychiatrisch-psychotherapeutischer Konsil- und Liaisonarbeit unter Supervision
  • 240 Therapiestunden mit Supervision nach jeder 4. Stunde in einem wissenschaftlich anerkannten Psychotherapieverfahren im gesamten Bereich psychischer Erkrankungen einschließlich Suchterkrankungen, bei denen die Psychotherapie im Vordergrund des Behandlungsspektrums steht
  • 35 Doppel-Stunden Balintgruppenarbeit
  • 150 Stunden Einzel- oder Gruppenselbsterfahrung in einem wissenschaftlich anerkannten Verfahren

Unsere Chefärzte

Klinikdirektorin der Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe. Die Klinik bietet außerdem kinder- und jugendpsychiatrische Tageskliniken und Ambulanzen in Eschwege, Hofgeismar, Kassel, Korbach, Wabern und Witzenhausen.

Profil ansehen

Klinikdirektorin der Vitos Klinik Hofheim. Die Klinik bietet außerdem kinder- und jugendpsychiatrische Tageskliniken und Ambulanzen in Dietzenbach, Heppenheim, Höchst/Odw. und Riedstadt.

Profil ansehen

Klinikdirektorin der Vitos Klinik Rheinhöhe. Die Klinik bietet außerdem kinder- und jugendpsychiatrische Tageskliniken und Ambulanzen in Eltville, Idstein, Katzenelnbogen (in Planung), Kelkheim, Oberursel und Wiesbaden.

Klinikdirektor der Vitos Klinik Rehberg. Die Klinik bietet außerdem kinder- und jugendpsychiatrische Tageskliniken und Ambulanzen in Gelnhausen, Hanau, Herborn, Limburg und Wetzlar.

Profil ansehen

 

Klinikdirektor der Vitos Klinik Lahnhöhe. Die Klinik bietet außerdem kinder- und jugendpsychiatrische Tageskliniken und Ambulanzen in Alsfeld und Marburg.

Video

Arbeiten als Arzt/Ärztin
Klinik Bad Wilhelmshöhe
Arbeiten als Arzt/Ärztin
Klinik Hofheim
Arbeiten als Arzt/Ärztin
Klinik Rheinhöhe
Arbeiten als Arzt/Ärztin
Klinik Rehberg
Arbeiten als Arzt/Ärztin
Klinik Lahnhöhe

Whatchado

Mitarbeiter-Zitate

"Das Schönste an meinem Beruf ist für mich die Möglichkeit, früh in einer ungünstigen Entwicklung eingreifen zu können. Im Kindes- und Jugendalter die „Weichen“ umstellen zu können, kann bedeuten, dass die Biografie eines Menschen anschließend grundlegend anders verläuft."

Dr. Christoph Andreis, Leitender Arzt

Aktuelle Stellen

5 Gründe, für uns zu arbeiten

1

Wertschätzung

Arbeiten Sie in einer Atmosphäre, in der der Mensch im Mittelpunk steht. Bei Vitos bringen wir Patienten, Partnern, Klienten und Bewohnern die Menschlichkeit entgegen, die wir auch untereinander leben. Sie erfahren bei Vitos Wertschätzung und einen vertrauensvollen Umgang miteinander.

2

Vielfalt

Während Ihrer Facharztweiterbildung rotieren Sie durch alle Abteilungen. So können Sie erfahren, was Ihnen besonders viel Spaß macht. Ihre Arbeitstage sind immer abwechslungsreich. Die Arbeit mit den jungen Patienten und ihren Angehörigen garantiert spannende Einblicke in die menschliche Seele.

3

Perspektiven

Sie wollen sich stetig weiterentwickeln und mit uns gemeinsam hoch hinaus? Kein Problem! Assistenzärzten bietet Vitos das Personalentwicklungsprogramm „Perspektive Medizin I“. Damit können Sie sich auf eine Tätigkeit als Oberärztin oder Oberarzt vorbereiten.

4

Gemeinnützigkeit

Bei uns arbeiten Sie in einer gemeinnützigen Einrichtung, die keine Gewinne an Anleger ausschütten muss. Seine Überschüsse kann Vitos in die stetige Verbesserung der Angebote und in die Infrastruktur investieren. Seien Sie mit uns kompetent für Menschen.

5

Öffentlicher Dienst

Bei Vitos profitieren Sie von allen Vorteilen des öffentlichen Dienstes. Ihre Vergütung, Urlaubsansprüche und Arbeitsrahmenbedingungen sind im Tarifvertrag für Ärzte transparent geregelt.