Sie befinden sich auf: >Berufe > Sozialarbeiter

Sozialarbeiter in der Jugendhilfe

Der Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge (m/w) beschäftigt sich mit der Prävention, der Lösung und der Beseitigung von Problemstellungen im sozialen Bereich. Seine Aufgabe ist es, einzelnen Personen, Personengruppen oder Familien in belastenden Situationen beratend und betreuend zur Seite zu stehen. Ein Sozialarbeiter arbeitet beispielsweise beim Jugendamt, bei verschiedenen Beratungsstellen oder im Bereich der Jugend- oder Familienhilfe. Der Sozialarbeiter bemüht sich darum, Streitigkeiten zu schlichten, Problemlösungen zu erarbeiten und Menschen unterschiedlichster Altersstufen in schwierigen Lebenslagen zu beraten.

Die Aufgaben eines Sozialpädagogen liegen allerdings nicht nur in der Beratung, Betreuung und Unterstützung anderer Personen. Im beruflichen Alltag fallen weiterhin einige organisatorische, verwaltende und planerische Arbeiten an. Ein typisches Beispiel hierfür ist die genaue Dokumentation der einzelnen Fälle. Auch die nachhaltige Aktenführung ist ein wichtiger Bestandteil des Berufsbildes. Solche und ähnliche Aufgaben müssen vom Sozialarbeiter ebenfalls übernommen werden.

Die soziale Arbeit erfordert Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen und deren Konflikten. Prädestiniert für den Beruf des Sozialarbeiters sind daher Personen, die sich wohlfühlen, wenn sie in persönlichem Kontakt mit ihren Mitmenschen stehen und gerne kommunizieren. Auch ein verstärktes Interesse für den pädagogischen Bereich ist wichtig. Viele Sozialarbeiter sind in Familien tätig. Sie ermitteln den Problembereich innerhalb der Familie und greifen dort helfend ein. Dabei helfen sie nicht nur mit Beratung, sondern vermitteln in Bedarfsfällen auch Haushaltshilfen und Kinderbetreuung.

Die Abschlüsse zur Erreichung des Berufsbildes (Diplom/Bachelor/Master) Sozialpädagoge/Sozialarbeiter erfolgen über ein Fach-/Hochschulstudium.

Sozialarbeiter/Sozialpädagogen finden in der Jugend- und Behindertenhilfe Einsatzmöglichkeiten in:

  • Fachdienst Erziehungsstellen (Beratung von professionellen Pflegefamilien)
      
  • Ambulanten Hilfen (Sozialpädagogische Familienhilfe, Einzelfallhilfe, Clearing und Diagnostik)
      
  • Außenbetreutem Wohnen
      
  • Teamleitungen im stationären Bereich