Zum Hauptinhalt springen
Menschen bei Vitos Haina (13)
Maximilian Lauer: Energie- und UmweltmanagerMaximilian Lauer: Energie- und Umweltmanager

Erhöhte Bereitschaft zum schonenden Umgang mit unseren Ressourcen

Maximilian Lauer arbeitet seit März 2022 als Energie- und Umweltmanager bei Vitos Haina. In selber Funktion ist er auch für Vitos Gießen-Marburg und Vitos Service tätig. Im Konzern jedoch arbeitet der gelernte Installateur- und Heizungsbaumeister bereits seit über zehn Jahren; bis vor Kurzem im Bau- und Facility-Management der Vitos Holding. In seiner Freizeit ist er auch gerne zu Fuß oder mit dem Rad in der Natur unterwegs. Seinen Tätigkeitsbereich erläutert der 33-Jährige im Interview:

Was sind Ihre Aufgaben als Energie- und Umweltmanager?

„Vorrangig kümmere ich mich um die energetische Zielplanung an den verschiedenen Standorten, zu denen zu einem großen Teil auch ältere und denkmalgeschützte Gebäude gehören. Hier gibt es häufig Nachrüstungsbedarf. Bevor Sanierungsprojekte gestartet werden, schaue ich mir jedes Gebäude an und bewerte es im Hinblick auf seine Energiebilanz und entsprechende Fördermöglichkeiten. Dachgeschossdämmung, Verglasung der Fenster, Heiztechnik und weitere Punkte spielen hierbei eine große Rolle.

Darüber hinaus beschäftigen wir uns im Arbeitskreis der Energie- und Umweltmanager mit dem Thema erneuerbare Energien, Energiespartipps, Energiemanagementsoftware und erarbeiten auch in Abstimmung mit den Geschäftsführungen verschiedene Maßnahmen. Aktuell gibt es eine konzernweite Ausschreibung für die Montage von Photovoltaik-Anlagen – sowohl auf bestehende Gebäude als auch auf zukünftige Neubauten. Aber gleichermaßen gehört es zu meinen Aufgaben, Prozesse von der Beschaffung bis zur Entsorgung zu bewerten und entsprechend ressourcenschonend zu optimieren.“

Welches größere Projekt ist am Standort Haina vorgesehen?

„Hier wird aktuell ein neues Heizkraftwerk geplant. In Haina wird die benötigte Energie vor Ort autark erzeugt. Dies passiert durch die Verbrennung von Hackschnitzeln aus den umliegenden Waldgebieten der Stiftungsforsten Kloster Haina. Im Zuge des Neubaus der Forensik werden auch die Rohrleitungen vom Heizkraftwerk erneuert und somit die Wärmeverluste reduziert. Die Selbstversorgung an diesem Standort fußt auf dessen Historie und soll auch künftig so beibehalten werden.“

Welches Thema liegt Ihnen besonders am Herzen?

„Definitiv die Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Energiesparmaßnahmen. Natürlich habe ich auf Grund meiner Tätigkeit täglich die steigenden Energiepreise im Blick, aber ich beobachte zudem ein wachsendes ökologisches Bewusstsein bzw. eine erhöhte Bereitschaft zum schonenden Umgang mit unseren Ressourcen. Nicht nur durch Sanierung und Modernisierung können wir etwas bewirken – auch das Verhalten der Beschäftigten von Vitos zahlt darauf ein. Schon durch simple Maßnahmen kann viel Energie gespart werden. Den Mitarbeitenden müssen lediglich die Möglichkeiten am Arbeitsplatz vor Augen geführt werden.